Breaking: Die Steuerunterlagen von Scientology offenbaren deren Vermögen in den USA – alles in allem weit über eine Milliarde Dollar …

Sektenführer David Miscavige ...

Sektenführer David Miscavige …

Jeff Augustine, der in seinem satirischen Blog OTVIIIisGrrr8 normalerweise Scientology aus dieser Sicht aufs Korn nimmt, präsentierte sehr ernst zu nehmende Unterlagen, nämlich die Steuererklärungen von Scientology. Das 990-T-Formular wird in den USA von steuerbefreiten Organisationen ausgefüllt – und Scientology genießt diesen Status seit 1993 im wahrsten Sinne des Wortes.

Berücksichtigt man auch noch den Umstand, dass zig tausende Mitarbeiter (Sea Org und Staffs in den Organisationen) in sklavenähnlicher Manier arbeiten, ist es nicht verwunderlich, dass derartige Vermögenswerte angehäuft wurden.

Die Church of Scientology International (CSI), eine der „Dachorganisationen“ der Psychosekte, hatte dementsprechend Ende 2011 einen Buchwert von 790,8 Millionen Dollar.

Gemäß dem Wirtschaftslexikon ist der Buchwert jener Wert, mit dem die zu Anschaffungs- oder Herstellungskosten bewerteten Aktiva und Passiva, vermindert um Abschreibungen und vermehrt um Zuschreibungen, in der Bilanz erfasst sind („zu Buche stehen”).

Fast bescheiden mutet dagegen das 2011-Vermögen der Church of Spiritual Technology (CST) an, die in der „Nahrungskette“ von Scientology ganz oben steht und de facto der Eigentümer ist: 434,5 Millionen Dollar …

Die Church of Scientology Flag Service Organisation (Clearwater) steht mit 209,7 Millionen Dollar zu Buche …

Weitere Scientology-Ableger und deren Buchwert:
Church of Western United States: 45,3 Millonen Dollar
Church of Scientology Celebrity Center International (Los Angeles): 39,4 Millionen Dollar
Church of Scientology Flag Ship Service Organisation (Sektenschiff Freewinds): 26,7 Millionen Dollar

Aus dem Jahr 2012 stammt die Zahl der Association for Better Living und Education (ABLE – Dachorganisation für NARCONON, Applied Scholastics, Criminon und The Way to Happiness): 14,7 Millionen Dollar

Sämtliche Links zu den jeweiligen 990-T-Formularen findet man im Blog von Tony Ortega

Foto: Anonymous/Why-we-protest

Wie Scientology mit ihrer Tarnorganisation NARCONON zumindest zwei Mal Kassa macht …

Das Hauptquartier von ABLE in Los Angeles …

NARCONON ist wie Applied Scholastics, CRIMONON oder The Way to Happiness (Der Weg zum Glücklichsein) in der Association for Better Living and Education (ABLE) organisiert, deren Hauptquartier in Los Angeles ist. ABLE stellt dabei jene Einrichtung dar, die Scientology administrativ „vorgelagert“ ist. Sie ist eine von der paramilitärischen Sea Org geführte Organisation.

Neben dem PR-Effekt der einzelnen „Aktivitäten“, macht Scientology dabei kräftig Kassa, in dem sie zumindest auf zwei Arten abkassiert, wie das Beispiel NARCONON zeigt.

Einerseits müssen sogenannte „Lizenzgebühren“ an NARCONON International und via ABLE an Scientology abgeführt werden – 10 bis 15 % des Brutto-Umsatzes.

Hier ein solches NARCONON-Lizenzabkommen …

Und als PDF

Andererseits müssen die „Mitarbeiter“ des NARCONON-Centers natürlich auch „ausgebildet“ werden.

Dies passiert ebenfalls in NARCONON International und unter der „Schirmherrschaft“ von ABLE bzw. Scientology. Für 10 Mitarbeiter schlägt die „Ausbildung“ mit Scientology-Kursen mit rd. 100.000 Dollar zu Buche.

Hier die „Preisliste“ dazu …

Und als PDF

Dabei darf man nicht den Fehler begehen, Ausbildungskosten mit einer echten Ausbildung bzw. Qualifikation gleichzusetzen – das einzig echte bei der scientologischen „Ausbildung“ sind die Dollars …

Foto: Scientologypublikation

Die unheilige Allianz: Scientology und die „Nation of Islam“ …

Hanan Islam und Alfreddie Johnson ...

Am 26. Februar 2012 berichtete die Tampa Bay News von der Life Force Arts and Technology Academy in Tampa, Florida, und darüber, dass immer mehr Eltern ihre Kinder aus dieser Privatschule nahmen. Was sich nicht sehr spektakulär anhören mag, bekommt eine andere Bedeutung, wenn man sich den Grund ansieht, warum die Eltern ihre Kinder aus der Schule nahmen: Scientology hatte die Schule bzw. deren Lehrinhalte „übernommen“.

Dies tat sie nicht direkt, sondern über die World Literacy Crusade, gegründet von Rev. Alfreddie Johnson, deren Programm sich auf die Lehren von L. Ron Hubbard stützt (Study Tech und NARCONON).

Aber der Reihe nach: Hier einmal zwei Artikel über die Life Force Arts and Technology Academy in der Tampy Bay Times, der Village Voice und der Washington Post und wie es der World Literacy Crusade „gelang“, diese innerhalb kurzer Zeit in den Ruin zu treiben. Ausführendes „Organ“ war dabei Hanan Islam, Leiterin der World Literacy Crusade. Die World Literacy Crusade arbeitete ihrerseits wieder eng mit Scientologys ABLE (Association of Better Living), der Dachorganisation von Applied Scholastics, zusammen.

Scientologys ABLE bewirbt die „World Literacy Crusade“ …

Alfreddie Johnsons eigener Weg in Scientology begann 1993 und in den nächsten fast 20 Jahren wurde er zur treibenden Kraft innerhalb der angesprochen Black Community: Begonnen bei Isaac Hayes (verstorbener US-Schauspieler [Shaft] und Sänger) bis hin zu Will Smith stellte bzw. stellt er das Bindeglied zu Scientology, Applied Scholastics usw. dar.

Daneben war er noch mit der Nation of Islam und deren Chef Louis Farrakhan verbunden und brachte diesem vor einigen Jahren Scientology „nahe“.

Stacy Francis (US-Schauspielerin) und Louis Farrakhan (dahinter: Alfreddie Johnson) bei einer Veranstaltung von Scientology ...

Kurz zur Nation of Islam: In Europa ist die Nation of Islam nicht sonderlich bekannt, dem einen oder anderen sagt vielleicht Macolm X etwas, der ein ehemaliger Prediger der Nation war, oder die Black Power-Bewegung der 60er-Jahre. Ansonsten hat sie ihre Basis in erster Linie bei der afroamerikanische Community in den USA. Ziel der 1930 von Elijah Muhammad gegründeten Nation of Islam war u.a. die Errichtung eines eigenen Homelands in den USA, in dem ausschließlich afroamerikanische Amerikaner leben sollten. Darüber hinaus wird ein außerhalb der islamischen Orthodoxie stehender Islam praktiziert. Nach Muhammads Tod übernahm Louis Farrakhan die Nation of Islam, die er seit 1977 leitet. Farrakhan, der aufgrund seiner Hitler-„Anhänglichkeit“ u.a. seit 1986 nicht mehr in Großbritannien einreisen darf, wurde international auffällig, als er z.B. 1996 den Internationalen Gaddafi-Preis für Menschrechte verliehen bekam oder anlässlich seiner Lobeshymnen auf den iranischen Regierungschef Mahmud Ahmadineschad und dessen “Sicht” der Dinge in Bezug auf Israel oder den Holocaust.

Louis Farrakhan (zweiter von links) und Mahmud Ahmadineschad ...

Alfreddie Johnson führte dann Farrakhan intensiver in die Lehren Hubbards bzw. von Scientology ein und seitdem ist Farrakhan nicht mehr nur gern gesehener Gast, sondern flechtet Scientology in seine Predigten vor der Nation of Islam ein, was sich dann so anhört …

Langer Rede, kurzer Sinn: Mit Farrakkhan und der Nation of Islam hat Scientology die afroamerikanische Community fest im Griff und aus dem heraus, lassen sich z.B. auch zwei Eröffnungen des Vorjahres erklären, die auf den ersten Blick noch keinen Sinn machten.

Die eine betraf die Ideale Org in Inglewood, Los Angeles, …

Eröffnung der „Ideal Org“ in Inglewood – von links: Gemeinderat Ralph Franklin, Leon Jenkins (amerik. Bürgerechtsvereinigung), Skipp Townsend, David Miscavige, Inglewood-Polizeichefin Jacqueline Seabrooks und Rev. Cecil Murray ...

… und die andere das Community Center von Scientology im südlichen Los Angeles.


Auch das Verhalten von Will Smith wird erklärbar, wenn er die Studiertechnologie Hubbards lobt und eine Schule eröffnet, die darauf aufbaut: World Literacy Crusade, Alfreddie Johnson, Applied Scholastics, Tom Cruise und eben Will Smith.

Der Dreh- und Angelpunkt war und ist Alfreddie Johnson.

Alfreddie Johnson und Tom Cruise bei einer Veranstaltung von Scientologys „Applied Scholastics“ ...

Mittlerweile ist die Zusammenarbeit der Nation of Islam und Scientology schon so sehr gewachsen, dass man bald nicht mehr erkennen kann, wer nun für wen eintritt, was sich anhand eines Plakates der Nation of Islam demonstrieren lässt: An der Spitze steht natürlich der umtriebige Reverend und Scientologe Alfreddie Johnson, bevor die Gastgeber aufgezählt werden: Joy & Sam Gadusa,sowie Pat & Laura Clouden – alles stramme Scientologen. Sam Gedusa ist zumindest OT IV und Patron Meritorious (2006 – 250.000 Dollar-„Spende“), sein Frau Joy auf dem Weg zu Clear, Pat Clouden OT VIII und ebenfalls Parton Meritorious, während Laura Clouden nur Clear und Patron (40.000 Dollar-„Spende“) ist.

Und nachdem das Ganze sowieso in Clearwater stattfand, hätte man es gleich unter „Scientology lädt ein …“ laufen lassen können …

Interessant wäre in der Partnerschaft zwischen Scientology und Nation of Islam weniger, was die Zielrichtung betrifft – die ist klar: die afroamerikanische Community -, sondern vielmehr die Details dieser „Allianz“.

Hier wären Marty Rathbun und Mike Rinder gefragt, da beide noch in Scientology aktiv waren, als die entscheidenden „Weichen“ gestellt wurden bzw. sie selbst beauftragt haben.

Rathbun und Rinder ...

Aber nachdem die beiden Herrn sich dazu noch nicht geäußert haben, kann man nur rätseln, was Scientology und die Nation of Islam noch vorhaben – außer dass Scientology an die Börsen der Nation of Islam-Mitglieder heran möchte.

Dabei ist die prinzipielle Ausrichtung von Scientology klar und entspricht deren Zielvorgaben, wie sie im „Richtlinienbrief“ Verteidigung der Ziele im Ziel 7 festgelegt sind: „Nutzung aller ähnlichen Gruppierungen als Verbündete“.

Hier dieser geheime Scientology-Richtlinienbrief Verteidigung der Ziele im Original …

Fotos: Scientologypublikationen (7), World Literacy Crusade (2), Final Call